AGB

Bücher und Software: https://www.haufe.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen-agb_24_358.html 
 
Seminare - Allgemeine Geschäftsbedingungen
 



A Allgemeine Geschäftsbedingungen der BdSt Steuerzahler Service GmbH (Verlag)

1. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Verträge des Verlages, sofern sich nicht aus den im folgenden unter B für Beilagen und C für Beikleber abgedruckten Bedingungen etwas Spezielleres ergibt.

2. Anzeigenauftrag im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbetreibenden oder sonstigen Interessenten in DER STEUERZAHLER oder einer Landesbeilage zum Zwecke der Verbreitung.

3. Der Verlag behält sich vor, sämtliche Anzeigenaufträge - auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses - sowie Beilagenaufträge abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist.
Bei der Erteilung von Aufträgen für Beilagen und Beikleber ist die Vorlage eines Musters erforderlich. Der Auftrag wird für den Verlag erst nach Vorlage des Musters der Beilage oder des Beiklebers und deren Billigung bindend.
Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

4. Anzeigen und Fremdbeilagen werden in den vom Verlag bestätigten Nummern veröffentlicht. Sind bestimmte Nummern nicht vereinbart, werden Anzeigen innerhalb der vereinbarten Frist veröffentlicht. Ist eine solche nicht vereinbart worden, so sind die Anzeigen innerhalb eines Jahres nach Vertragsschluß abzurufen. Räumt der Anzeigenauftrag das Recht zum Abruf mehrerer Anzeigen ein, ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln. Sofern die erste Anzeige nicht in einer bestimmten Nummer erscheinen soll, kann sie in der nach Vertragsschluss folgenden Nummer veröffentlicht werden.

5. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Treffen beschädigte Druckunterlagen erst unmittelbar vor Drucklegung des Blattes bei dem Verlag ein, so hat der Auftraggeber die aus den erforderlichen Sonderbemühungen des Verlages entstehenden Kosten zu tragen.

6. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zugesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Fristen mitgeteilt werden.
Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht bis zum Anzeigenschluss zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.

7. Der Verlag gewährleistet die Wiedergabe der Anzeige in der üblichen Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

8. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort "Anzeige" deutlich kenntlich gemacht.

9. Matern, Klischees usw. werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Abwicklung des Auftrages.

10. Der Verlag kann Vorauszahlungen fordern.
Bis zum Eingang der geforderten Vorauszahlung ist der Verlag berechtigt, die Ausführung des Auftrages zurückzustellen. Kann deshalb die Anzeige nicht in der vereinbarten Nummer erscheinen, erwachsen dem Auftraggeber hieraus keinerlei Ansprüche gegen den Verlag.

11. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im Einzelfall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart worden ist.
Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden die üblichen Verzugszinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel während der Laufzeit eines Anzeigenauftrages für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen und die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung der offenstehenden Rechnungsbeträge und der geforderten Vorauszahlungen zurückstellen,

12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die Anzeige in der beim Verlag üblichen Form gesetzt und die tatsächliche Abdruckhöhe der Preisberechnung zugrunde gelegt.

13. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg.
Reklamationen müssen innerhalb von 8 Tagen nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden, außer. wenn es sich um nicht offensichtliche Mängel handelt.

14. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige.
Der Verlag haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter und für Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt.
Die Haftung ist dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgeltes beschränkt.

15. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages.
Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten ist bei Klage Gerichtsstand der Sitz des Verlages.

B Besondere Bedingungen für Fremdbeilagen

16. Beilagen sind der Zeitschrift lose beigefügte Drucksachen mit einem Mindestformat von 105 x 148 mm bis zu einem Höchstformat von 200 x 280 mm.
Die Beilagen müssen aus einem Teil bestehen oder durch Umschlag, Heftung oder Klebung so zusammengehalten werden, dass sie als ein Teil verarbeitet werden können.

17. Der Auftrag muss mindestens vier Wochen vor Auslieferung der Nummer erteilt werden.

18. Beilagen müssen einwandfrei verarbeitet und verpackt spätestens zwei Wochen vor Erscheinen der Nummer frei Druckerei geliefert werden an:
alpha print medien AG, Kleyerstraße 3, 64295 Darmstadt
Die Begleitpapiere müssen Angaben über die Stückzahl der Transporteinheiten, Zeitschriftentitel und Heftnummer enthalten. An jeder Verpackungseinheit soll sichtbar ein Beilagenmuster angebracht sein.

C Besondere Bedingungen für Beikleber

19. Beikleber werden auf einer ganzseitigen Basisanzeige so aufgeklebt, dass sie mühelos abgelöst werden können.

Für die Verarbeitung kommen in Frage:

a) Postkarten, oder andere rechteckige, ungefalzte Drucksachen, leere Briefumschläge (Lasche geschlossen),
b) Briefumschläge mit Inhalt (Lasche geschlossen, Höchstgewicht 20 g).

Andere Ausführungen sind nur nach Vereinbarung möglich.

20. Der Beikleber muss ein Mindestformat von 105 x 148 mm haben und darf das Höchstformat von 200 x 280 mm nicht überschreiten.

21. Die Auftragserteilung muss mindestens bis zum 5. des Vormonats vor Auslieferung der Nummer erfolgen.

22. Beikleber müssen gebündelt, einwandfrei verpackt und maschinell verarbeitungsfähig frühestens 10, spätestens 6 Werktage vor Erscheinen der Nummer frei Druckerei geliefert werden an:
alpha print medien AG, Kleyerstraße 3, 64295 Darmstadt

Die Begleitpapiere müssen Angaben über die Stückzahl der Transporteinheiten, Zeitschriftentitel und Heftnummer -enthalten. An jeder Verpackungseinheit soll sichtbar ein Beiklebermuster angebracht sein.

23. Die Preise erhöhen sich, wenn die Beschaffenheit der Beikleber die Verarbeitung erschwert und dadurch Mehrkosten verursacht werden. Postgebühren werden zusätzlich berechnet. Für Postgebühren können weder Provision noch Skonto berechnet werden. 



Geschäftsbedingungen Seminare

Die Anmeldung ist verbindlich. Bei schriftlichen Abmeldungen, die uns bis zu 21 Werktage (bei mehrtägigen Seminaren 35 Werktage) vor dem Seminar erreichen, erstatten wir den vollen Betrag abzüglich EUR 100,00 Bearbeitungsgebühr zurück. Danach wird bis 14 Werktage (bei mehrtägigen Seminaren 28 Werktage) vor Seminarbeginn zusätzlich zu der nicht erstattungsfähigen Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 100,00 die Hälfte der Gebühr fällig. Die einbehaltene Seminargebühr kann für den Besuch eines anderen Seminars innerhalb von 12 Monaten gutgeschrieben werden. Bei späterer Abmeldung sowie Nichtteilnahme am Seminar müssen wir die volle Gebühr erheben.

Die Zahlung hat sofort nach Erhalt der Rechnung rein netto zu erfolgen.

Rabatte auf die Seminargebühr sind nicht untereinander kombinierbar.

Erfüllungsort und Gerichtsstand sind für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten einschließlich Scheck-, Wechsel- und Urkundenprozesse, der Sitz des Auftragnehmers.




Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen der Haufe Service Center GmbH für Bücher und Software finden Sie hier: https://www.haufe.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen-agb_24_358.html


* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten