Finanztheoretische Untersuchungen

178,00 

1. Auflage 1988

Artikelnummer: 20882-0001 Kategorien: , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Autor: Knut Wicksell

Johan Gustav Knut Wicksell (1851-1926) war der bedeutendste schwedische Nationalökonom des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, ein akademischer Pionier. Seine Arbeiten zur Geldtheorie und seine finanztheoretischen Untersuchungen haben die Entwicklung der Nationalökonomie deutlich bereichert; berühmt wurde seine Erklärung der kumulativen Entwicklung im Wirtschaftsablauf unter Vollbeschäftigung, der »Wicksellsche Prozeß«. Im Alter von 48 Jahren erhielt er den Lehrstuhl für Politische Ökonomie und Finanzrecht an der Universität Lund, wo er bis 1916 lehrte und forschte. Zeit seines Lebens war Wicksell ein engagierter Gelehrter und Sozialreformer. Sein Werk hat, in bahnbrechenden Beiträgen als »Mitbegründer der allgemeinen Grenzproduktivitätstheorie« (George J. Stigler), vor allem durch die Koordination von Geld, Preis-und Konjunkturtheorie, die Entwicklung der Nationalökonomie zu einer »allgemeinen Verlaufstheorie gesamtwirtschaftlicher Prozesse« (Erich Schneider) beschleunigt.

1. Auflage 1988 | Artikelnummer: 20882-0001